Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Vollwertige Verpflegung im Krankenhaus – es lohnt sich, zu investieren!

Die aktuelle 5. Care-Studie des Deutschen Krankenhaus Institutes (DKI) und der K&P Consulting GmbH nimmt die Verpflegung im Krankenhaus in den Fokus.

Durch die speziellen Lebensumstände bei Krankheit und Rekonvaleszenz kommt der Verpflegung in Kliniken eine besondere Rolle zu. Denn eine bedarfsgerechte und gesundheitsfördernde Verpflegung kann die Genesung der Patienten unterstützen, die Lebensqualität steigern, zu einem verkürzten Klinikaufenthalt beitragen und ist nicht zuletzt ein attraktives Aushängeschild für das Krankenhaus. Es lohnt sich daher für Krankenhäuser, in die Verpflegung ihrer Patienten zu investieren.

Mit dem Ziel, das Verpflegungsangebot in Krankenhäusern zu optimieren, hat die DGE 2011 im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) den „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Krankenhäusern“ herausgegeben. Anhand wissenschaftlich basierter Daten liefert der DGE-Qualitätsstandard Kriterien für das Angebot einer gesundheitsfördernden Verpflegung in Krankenhäusern. Diese beziehen sich auf die Speisenplanung, besonders auf Lebensmittelqualitäten und -häufigkeiten, auf die Speisenherstellung, aber auch die Rahmenbedingung der Verpflegung, wie die Essatmosphäre und die Erfassung des Ernährungszustandes. Er enthält eine Checkliste anhand derer Verpflegungsverantwortliche ihr Angebot selbstständig überprüfen können. 4 % der Krankenhäuser in Deutschland haben mindestens eine Menülinie durch die DGE zertifizieren lassen und verfügen damit nachweislich über ein gesundheitsförderndes Speisenangebot. Viele dieser zertifizierten Krankenhäuser mit einem gesundheitsfördernden Verpflegungsangebot sind in einer Referenzkarte verzeichnet.

Tatsächlich gibt es keine aktuelle Studie, die die Verpflegungsqualität in Krankenhäusern bezüglich der Qualität und Häufigkeit der eingesetzten Lebensmittel und damit der Nährstoffversorgung untersucht hat. Dennoch lässt sich nicht pauschal urteilen, dass günstiges Essen grundsätzlich nicht vollwertig ist.

Bereits kleine Veränderungen ohne großen Kostenaufwand, z. B. der Einsatz von nährstoffreichen pflanzlichen Lebensmitteln wie saisonalem Gemüse und Obst, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten wie Haferflocken, sind Ansatzpunkte für die Optimierung der Verpflegungsqualität. Somit können auch Einrichtungen mit geringem Budget für die Verpflegung zu einer Qualitätssteigerung des Angebotes in kleinen Schritten motiviert werden.

Krankenhäusern und auch Rehakliniken, die ihr Verpflegungsangebot verbessern möchten, bietet die DGE neben dem DGE-Qualitätsstandard weitere Unterstützungsangebote. Auf der Internetseite www.station-ernaehrung.de finden Interessenten unter anderem Fachinformationen, eine Rezeptdatenbank, Speisepläne und Medien zum Download. Auch Seminare für Küchenpraktiker, Praxispaten und persönliche Ansprechpartner sind hier zu finden.

 

Quelle: PM DGE: https://www.dge.de/nachrichten/detail/vollwertige-verpflegung-im-krankenhaus-es-lohnt-sich-zu-investieren/

veröffentlicht am: 17.02.2020