Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.
01.10.2018

Walnüsse

Wer Nüsse isst, bleibt fit.

In Nüssen sind viele ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Antioxidantien und Ballaststoffe enthalten. Wer starke Nerven benötigt, muss Walnüsse essen, da diese wertvolles Vitamin B enthalten. Auch im Studentenfutter sind verschiedene Nüsse vertreten, nicht zuletzt wegen der Nährstoffe, die auch unser Hirn füttern. So konnte die Verbesserung der Gedächtnisleistung einer walnussreichen Ernährung zugeordnet werden. Heute würde man wahrscheinlich eher vom Brain-Food sprechen.

Natürlich sind die Walnüsse  fettreich, aber Sie enthalten  essentielle Fettsäuren d.h. solche Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann. Aber gerade diese ungesättigten Fettsäuren z.B. Omega-3 Fettsäure wiederum unterstützen die Fließeigenschaft des Bluts und unterstützen so die Herzfunktion. In einer Studie konnte sogar nachgewiesen werden, dass der Genuss von 43 g Walnüssen pro Tag das LDL Cholesterin (das schlechte Cholesterin), welches sich in Arterien ablagert und die Arteriosklerose (Verkalkung der Arterien) verursacht, reduzieren kann. Ein weiterer Schutzmechanismus, den die Walnüsse bieten ist ein Schutz der Zellschicht an der Innenwand  der Blut und Lymphgefäße. Die sogenannten Polyphenole, die den sekundären Pflanzenstoffe zugeordnet werden, spricht man eine entzündungshemmende als auch antikanzerogene Wirkung zu, da diese bioaktive Substanzen die körpereigenen Regenerationsmöglichkeiten fördern. Zu guter Letzt haben Walnüsse aber auch eine fast 15% Anteil an Eiweiß, was Schnitzel &  Co schon ernstharft Konkurrenz macht.

Also egal, wie Sie die Walnüsse zu sich nehmen – frisch aus der Schale befreit, schon geschält im Frischepack, über den Salat gestreut, verbacken oder im Pesto eingerührt sowie als Walnussöl, Walnüsse bleiben ein sehr gesundes und zu empfehlendes Lebensmittel.
 

Hier sind einige Links zu ein paar unserer Lieblingsrezepte mit dem einheimischen Superfood: