Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Über den Umgang mit Lebensmitteln im Sommer

Große Hitze stellt für unseren Organismus einen Stressfaktor dar, denn er leistet Schwerstarbeit, um den Körper konstant auf seiner optimalen Betriebstemperatur von 36 Grad zu halten. Eine angepasste Flüssigkeitszufuhr (zwei bis drei Liter pro Tag) trägt dazu bei, dass man sich auch bei tropischen Temperaturen fit und gesund fühlt.

Sommerliche Temperaturen können aber auch einen bewussteren Umgang mit Lebensmittel notwendig machen, denn Mikroorganismen auf Lebensmitteln vermehren sich jetzt besonders gut und rasch. Um Lebensmittelinfektionen zu vermeiden, sollten im Umgang mit Lebensmitteln (besonders im Sommer) bestimmte Hygieneregeln beherzigt werden – und das nicht nur um Magen-Darm-Erkrankungen zu vermeiden, die das Darmmanagement von Menschen mit Querschnittlähmung ganz schön aus dem Takt bringen können.

Lebensmittel im Sommer – Sechs wichtige Punkte

  • Große Lebensmittelmengen vermeiden
    Im Sommer eher kleinere Mengen einkaufen, damit diese schneller aufgebraucht werden.
  • Besondere Vorsicht bei Leichtverderblichem
    Fleisch, Geflügel, Eier, Milch und -produkte sowie Fisch eher am Ende der Einkaufstour besorgen.
  • Kühlkette nicht unterbrechen
    Bei längeren Strecken vom (Super-) Markt nach Hause Kühltaschen, -boxen und -akkus verwenden. Man sollte generell darauf achten, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird.
  • Ab in den Kühlschrank
    Leichtverderbliches sollte unmittelbar nach der Ankunft zu Hause in den Kühl- oder Gefrierschrank gegeben werden.
  • Lebensmittel nicht schwitzen lassen
    Lebensmittel nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen.
  • Vorsicht bei rohen Eiern, Fleisch und Fisch
    Besonders bei Speisen die roh verzehrt werden, z. B. Sushi oder Mett bzw. Steak Tartar, oder z. B. Tiramisu oder Mayonnaise, die mit rohem Ei zubereitet werden, ist Vorsicht geboten, sonst droht eine Lebensmittelvergiftung. Sie sollten nach der Zubereitung kühlen und maximal einen Tag gelagert werden. Am besten ist, man verzichten ganz und greift zu durchgegarten Alternativen.

Quelle: Essen und Hitze - Ernährung im Sommer | Gesundheitsportal

veröffentlicht am: