Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Verdauungsstörungen – rektale Entleerungshilfen

Wer unter Verstopfungsproblemen leidet, weiß, dass es manchmal schwierig ist, das richtige Darmmanagement zu finden, das zu einem langfristigen Erfolg führt. Ernährung und Trinkmenge beeinflussen die Verdauung maßgeblich, doch mitunter ist der Einsatz von Abführmittel schlichtweg unerlässlich.

 
Aber Abführmittel ist nicht gleich Abführmittel. Es werden orale Abführmittel (durch den Mund aufgenommen) von rektalen (durch den After verabreicht) unterschieden. Auf Der-Querschnitt.de  befassen sich zwei aktuelle Beiträge mit rektalen Abführmaßnahmen. Welche Möglichkeiten gibt es, den Enddarm rektal zu entleeren, worin unterscheiden sich die Maßnahmen? Wie wirken die einzelnen Maßnahmen im Darm und was ist bei der Anwendung zu beachten? Neben verschiedenen Zäpfchen und Miniklistieren werden auch Spülsysteme für den Darm vorgestellt und Anwendertipps gegeben. Hier geht es zu den Artikeln.

  • Rektale Entleerungshilfen – Zäpfchen bei neurogenen Darmfunktionsstörungen richtig verabreichen
  • Klistiere, Einläufe & Irrigation bei Querschnittlähmung

Weitere Informationen beinhalten auch die Artikel „Tipps für das große Geschäft“ oder „Digitales Stimulieren und Ausräumen“ auf Der-Querschnitt.de.

veröffentlicht am:

UPDATE | 6.4.2021
 

Liebe Gäste und Fitness-Mitglieder,

leider muss unser Haus (Seminarhotel, Restaurant „Die Küche“, Kreativ-Werkstatt sowie Fitness- und Wellnessbereich) aufgrund der aktuellen Situation und der behördlich festgelegten Maßnahmen nach wie vor bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Das Beratungszentrum für Ernährung& Verdauung ist telefonisch und per Mail erreichbar.

Wir sind bemüht auf Ihre Anfragen per E-Mail oder Anrufbeantworter zeitnah zu reagieren. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es dabei aufgrund der besonderen Umstände zu Verzögerungen kommen kann, da wir während dieser Zeit nur sporadisch erreichbar sind.

Wir hoffen, dass wir Sie als Gast baldmöglichst in unserem Hause wieder begrüßen können.

Bleiben Sie gesund.
Ihr Team der Manfred-Sauer-Stiftung